Ruchmehl, Wasser, Salz und getrockneter sowie pulverisierter Sauerteig – mehr benötigen wir nicht für unser sehr beliebtes Luzerner Brot.

Je nach Wetter benötigen wir für die genaue Triebführung pro 100kg Teig 40 bis 80g Hefe. Der Teig wird geknetet und in der sogenannten direkten langen Triebführung, die sehr anfällig auf Temperaturen, Gewitter und Wetterumschläge ist, geführt.

Der Teig wird bei uns morgens um zirka 10 Uhr geknetet und gärt dann bis am nächsten Tag um zirka 2 Uhr. Somit ruht der Teig zirka 16 Stunden. Bei der langen Gärung entwickeln sich Milch- und Essigsäuren. Das Endprodukt bekommt so mehr Aroma und einen natürlichen Schutz vor Schimmel. Daher ist dieses Brot besonders lange haltbar.

Durch die feuchtere Luft im Sommer, wird die Kruste nicht so knusprig wie im Winter. Somit sind wir auch hier Wetter abhängig.

Durch die lange Ruhezeit können wir leider auf spontane grössere Kundenbestellungen nicht mehr rechtzeitig reagieren. Eine kürzere Ruhezeit hätte spürbare Einflüsse auf die Qualität des Brotes.